icon
Delbrück: 05250 / 52260
Münster: 02534 / 9777440
info@groene-architektur.com

Aus Tagelöhnerhaus wird Traumhaus  

Aus dem rohen Diamanten wurde mit viel Liebe zum Detail, Eigenleistung und Gespür für den Ort ein einzigartiges Denkmal geschaffen.

Das traufständige Fachwerkhaus von 1801 ist ein wichtiges bauliches Zeugnis für die Stadt Wiedenbrück und von besonderem denkmalpflegerischem Wert, da dieses Objekt von vorneherein als Mietshaus/ Tagelöhnerhaus konzipiert worden war. Für die Zeit der Entstehung innerhalb der kleineren Gemeinde Wiedenbrück war dies ein seltener Nutzungstypus. 

Das Gebäude ist trotz einiger Umbauten fast vollständig erhalten geblieben und die markante Gebäudestruktur wurde nicht verändert. Nur mit der Aufgabe der hohen Küche, verbunden mit dem Einbau einer modernen Kochstelle wurden die Räume offensichtlich neu benutzt und durch neue Türöffnungen erschlossen. Dafür musste auch das Treppenhaus in der Diele eingebracht werden.

Die Grundidee des Entwurfes bestand darin, unter Beibehaltung von Struktur und Konstruktion modernes Wohnen zu ermöglichen. Dieses findet im Wesentlichen auf einer Ebene, dem Erdgeschoss statt. Dazu wurde der baufällige Anbau, der ursprünglich als Schweinestall und später als Abstellfläche genutzt wurde, abgerissen und durch einen modernen Anbau mit großzügigen Glasflächen ersetzt.

In der Wand zwischen der Deele im Haupthaus und dem neuen Anbau wurden alle Gefache entfernt, damit ergibt sich eine natürliche Fortführung der Deele in den Anbau hinaus. Obwohl der Anbau mit 33 m² vergleichsweise klein ist, verleiht er den Wohnräumen durch die offene Konstruktion Helligkeit und großzügige Räumlichkeit. Nicht zuletzt ist damit ein interessanter Kontrast zwischen einen historischen Altbau und einen modernen, aber passenden Neubau entstanden. 

Bei der Gartengestaltung wurde die Ems, die direkt hinter dem Grundstück verläuft, mit einbezogen. Als verbindendes Element zwischen dem Fluss und dem Haus wurde ein durchgehender Steg entworfen. Als zweite Verbindung dient eine Gartenhütte, die einerseits die geometrische Form des Anbaus fortführt und andererseits durch die Fassade aus Eichenlatten an ein Schiffshaus erinnert.